Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Neue Aufgabenstellungen! Die Aufgaben der unteren Tabelle bleiben bestehen.

 

Klasse 6c

 

Neu für den Zeitraum bis zum Schulstart


 

Ma

Siehe moodle Kurs, wie gehabt

En

Aufgaben hinterlegt bei Moodle.

Deu

Lb.S.93/ 1, 2 ,3 , 4, 5 , 6, 7

Physik

LB S. 56 u. 57 lesen und Fragen S. 57 beantworten

Bio

Lb S.134 – 135 lesen, Lb S.135/ 1,2,3

Geo

Was ist eine Metropole? LB 70 Nenne 3 Metropolen in Deutschland. AH 14 Nr. 1 bis 2

Gesch

Tabelle S.31 Aufgabe 3 10 Stichpunkte über das Leben der Bauernfamilie ( S.32-34) Welche Arbeitsgeräte und Techniken gab es in der Landwirtschaft? ( S.36-39)

Ethik

1.Seit Urzeiten waren sich die Menschen sicher, dass Gott sie und die ganze Welt geschaffen habe. Nach den biblischen Schriften müsste das vor ca. 5000 Jahren gewesen sein. Da machte vor ca. 150 Jahren der engl. Wissenschaftler Charles Darwin auf seiner Weltreise Entdeckungen, nach denen schon Hunderttausende Lebewesen vor Jahrmillionen auf der Erde gelebt haben müssen. Erkläre, woran Darwin zweifelte. Siehst du Möglichkeiten, diesen Zweifel auszuräumen? Begründe! 2.Elena war sich immer sicher gewesen, dass Julia sie nicht mochte und schlecht über sie sprach. Wie sie sie schon ansah, so abwertend und überheblich… Julia war es sicher auch, die sie beim Klassenlehrer wegen der Sache mit dem Bio-Vortrag angeschwärzt hatte. Andererseits erzählte Hans, Julia wäre nett und hätte gar nicht schlecht über sie gesprochen, im Gegenteil: sie hätte freundliche Dinge über Elena gesagt. Elena beginnt zu zweifeln. Woran? Schreibe auf, was du ihr raten würdest, wie sie mit ihren Zweifeln umgehen könnte. 3.René Descartes (1596-1650) war ein sog. Skeptiker. Finde heraus, was er also liebend gern tat. Schreibe auf ein Blatt folgende Sätze: „Morgen gibt es ein Gewitter. 2x2 ist 4. Descartes wurde 1569 geboren. Zu Weihnachten bekomme ich eine Querflöte. Das riecht nach Zimt.“ – Stell dir vor, Descartes kommt um die Ecke und sagt dir direkt ins Gesicht: „Ich bezweifle jede dieser Aussagen!“. Prüfe, wie du bei den Aussagen die Zweifel ausräumen könntest. 4.Stelle dir vor, ein Mensch weiß nicht, was lügen bedeutet. Erkläre es ihm. Finde weitere Ausdrücke für „lügen“. Finde eine Begriffsbestimmung, die auch alle weiteren von dir gefundenen Ausdrücke mit einschließt. Finde danach auch Ausdrücke, die das Gegenteil von lügen benennen.

HW

Stelle mithilfe der Ernährungspyramide einen Tagesspeiseplan zusammen.

Musik

Recherchiert im Internet über “Modest Mussorgski”  Erstellt einen Steckbrief über ihn! Überschrift und Bild nicht vergessen!

Kunst

In den letzten Wochen hast du dich bereits mit den mittelalterlichen Handschriften und der in ihnen verwendeten Initiale beschäftigt. Recherchiere nun weiter: 1. Was ist ein Monogramm? 2. Worin unterscheiden sich Monogramm und Initiale? 3. Recherchiere mindestens fünf bekannte / berühmte Monogramme. 4. Nun bist du gefragt! Entwirf dein eigenes Monogramm. Fertige einige Skizzen an und entscheide dich dann für dein bestes Monogramm. Achte darauf, dass es eine maximale Fläche von 10 x 10 cm hat. Bewahre es auf, bis wir uns in der Schule wiedersehen.



bisher

 

Ma

Aufgabenstellungen täglich neu, wie gewohnt, auf moodle

Eng

Aufgaben siehe Moodle

Geo

Lies den LB-Text S 52- 57 Aufg. 4 S.53 schrft. AH 11 Nr.1

 

 

Ma

Siehe Moodle – Aufgaben dort hinterlegt

Eng

Siehe Moodle – Aufgaben hinterlegt

Deu

Löse auf Sofatutor: 1. Lesen / Epik/Textsorte/Fabel und Parabel  - Videos anschauen, interaktive Übungen  - Arbeitsblätter bearbeiten  -> Aufbau der Fabel, -> Fabeln von Lessing/Aesop  -> Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel 2. Richtig schreiben lernen, erste Regeln zum richtigen Schreiben  - Videos anschauen, - interaktive Übungen  - Arbeitsblätter bearbeiten    -> e/ä , d/t, b/p, s/ß, i, ih, ie oder ieh Wer die Arbeitsblätter nicht ausdrucken kann, schreibt nur die Lösung auf (nicht alle Arbeitsblätter abschreiben!)! 3. Helden, Zwerge, Zauberinnen    Sagen von Griechenland bis Hameln   - LB S. 87 /1, 2   - LB  S. 89 / 1,2,3,4,6,7  Merksatz übernehmen

Bio

Lb S.118/1 und Lb S.119/2,4

Geo

Leben und Wirtschaften in den Alpen: Lies den LB-Text der S. 50 Löse die Aufg. 1 auf S. 50 schrftl. Wie kommt es zu den Höhenstufen der  Vegetation in den Alpen? LB 50 M1 schrftl.

Eth

1.Versuche die Begriffe Wahrheit und Wirklichkeit zu beschreiben. Wie viele Wahrheiten gibt es? Wie viele Wirklichkeiten? Suche dir dann die Abbildung einer optischen Täuschung. Überlege, wie du Wahrheit und Wirklichkeit überprüfen kannst. Beschreibe, welche Wirkung die optische Täuschung auf dich hat und erkläre möglichst genau, wodurch sie entsteht. 2.Suche von M. C. Escher das Bild „Belvedere“. Erkläre, wodurch in diesem Bild die Täuschung entsteht. Finde zudem Spontanantworten auf folgende Fragen: Kannst du deinen Augen immer trauen? Bist du immer sicher, dass das, was du zu wissen glaubst, auch richtig ist? Wie kannst du feststellen, ob jmd die Wahrheit sagt oder lügt? Was macht eine Aussage zu einer richtigen Aussage? 3.Was brauchst du, um wahrzunehmen? Tipp: 5 Dinge! Zerlege den Begriff „Wahrnehmungsurteil“ zuerst in seine Bestandteile und versuche dann eine Begriffsbestimmung. Finde zu der Begriffsbestimmung ein Beispiel, indem du ein Wahrnehmungsurteil formulierst. 4.Berichte von Sinnestäuschungen, die du kennst/erlebt hast. Beschreibe, wie sie zustande gekommen sind. Stelle anschließend ein Gedankenexperiment an: Niemand könnte Sinneswahrnehmungen trauen. Was würde das für unser Leben bedeuten? Eine Ameise sagt „Was für eine merkwürdige Idee, dass die Erde eine Kugel ist. Da hinten ist sie doch zu Ende.“. Was könntest du der Ameise antworten? Schreibe einen Dialog.

Te

Keine neuen Aufgaben

HW

Bereitet euch für die KA vor:  1. Ernährungspyramide 2. Einflußfaktoren auf den Ernährungsbedarf 3. Wichtige Ernährungsbausteine (Was benötigt der Mensch?) 4. Vitamine und ihre Wirkungen

Mu

- Hört euch “Die Moldau” von Bedrich Smetana auf youtube an!  - Wie wirkt das Stück auf euch? Beschreibt eure Eindrücke.  - Löst im Musikbuch S. 76 die Aufgabe 1

 

 


 

Deutsch

Fabeln: S. 105/1,2,3
S. 106/1,2,3,4,5,6


Wer war Martin Lutter?
Internetrecherche, ca. 10 Sätze schreiben


S. 110/1,2,3,4,5,6
S.217/1,2,3,4,5
S.218/1,2,3,4,5

Englisch

siehe moodle,
Aufgabenstellung dort hinterlegt.

 

Mathe

siehe moodle
Aufgabenstellung dort hinterlegt

 

Bio

Ah S.38/1,2
Lb S.126/2,3

 

Phy

Lehrbuch                            S. 44 -48 lesen                        S. 49 - 53 Aufgaben beantworten

 

Geo

Wie sind die Alpen entstanden?
Lehrbuch S. 46-47
Skizziere und erkläre die Phasen mit eigenen Worten!

Arbeitsheft S. 10, Aufgaben 1-2
Verwende Lehrbuch S. 44-45.

Arbeitsheft S. 11, Nummer 1

 

Ethik

1.Nenne 3 Beispiele dafür, was Kinder noch nicht dürfen. Erkläre, warum es die „Rechte der Kinder“ gibt.
Recherchiere Artikel 2 der Kinderrechtskonvention. Haben alle Kinder rechte und sind gleichberechtigt?
Recherchiere Artikel 6 der KRK. Wer sichert das Wohlergehen der Kinder in erster Linie? Wer schreitet ein, wenn Kinder dauerhaft schlecht behandelt werden? Was fällt unter den Begriff Kindeswohlgefährung?


2.Beispiele für Dinge, die Kinder zum Überleben benötigen sind Essen, sauberes Wasser, Medikamente. Finde 5 weitere Dinge!
Recherchiere Artikel 28 der KRK. Ist Schulunterricht kostenfrei oder kostenpflichtig? Besteht eine Schulpflicht? Wie viele Jahre muss die Schule regelmäßig (vollzeit) besucht werden? Was folgt danach? Wie setzt sich das Duale System der Berufsausbildung zusammen? Warum ist es für Kinder so wichtig, das Recht zu haben, in die Schule zu gehen?


3.Recherchiere Artikel 32 der KRK. Warum müssen in einigen Ländern Kinder arbeiten gehen? Was geht ihnen damit verloren bzw. fehlt ihnen? Stelle dir vor, du besuchst ein Land, in dem Kinderarbeit erlaubt ist. Dort triffst du ein arbeitendes Kind. Bereite ein Interview mit 10 Fragen vor, das du mit dem Kind dann führen könntest.


4.Kennst du einen Menschen, von dem du sagen würdest, er sei besonders gerecht? Verfasse für eine Zeitung oder eine Homepage ein Porträt (Textform, in der ein Mensch genau beschrieben wird) dieses Menschen und erkläre, was ihn zu einem gerechten Menschen macht (1/2 Seite).
Justitias Augenbinde. Such dir ein Familienmitglied. Verbindet euch gegenseitig im Wechsel die Augen. Lasst euch anschließend durchs Haus führen. Welches Gefühl war für den Geführten vorherrschend? Wann lässt man sich leichter oder schwerer führen? Wird Justitia geführt? Stell Überlegungen an, ob sie auch eine Sicherheit hat oder ganz auf sich gestellt ist.

Musik

Lehrbuch S. 70 -> Frühlingstext abschreiben und gestalten!
Welche Instrumente können genutzt werden, um Frühlingsgeräusche darzustellen!

Informiert euch über Bedrich Smetana - Buch S. 74 und im Internet

 

Kunst

1. Recherchiere im Internet über folgende Schreibwerkzeuge und Schreibgründe:
 ­ Rohrfeder,
­ Kielfeder,
­ Metallfeder,
­ Tinte / Tusche
­ Papier,
­ Papyrus und
­ Pergament.


2. Informiere dich genauer über Handschriften. Was ist eine Initiale?


3. Gestalte selbst eine Initiale deiner Wahl. Fertige dazu Skizzen an. Die endgültige Umsetzung erfolgt nach Schulöffnung im Kunstunterricht. Bring alles mit, was du dafür benötigst.

Technik

Gr.1 und 2 Vervollständigen über Whats App Gruppe und Wiederholen des bisherigen Stoffs für KA.

Haus-
wirtschaft

 /

 

Die Erfüllung der Aufgaben wird abgeprüft




Datenschutzerklärung